Wagen 0 x

Was ist Microblading?

Im Prinzip ist es eine moderne Abwandlung des Permanent-Make-ups, die schon vor 20 Jahren im asiatischen Raum praktiziert wurde. Dabei werden Farbpigmente per Hand in die Haut unter den Augenbrauen gestochen, um dessen Form und Fülle dauerhaft zu perfektionieren. Im Gegensatz zum Permanent-Make-up wird beim Microblading ganz ohne Pigmentiermaschine, sondern manuell mit der Hand und einem sog. Blade (Gerät mit vielen feinen, aneinandergereihten Nadeln) gearbeitet.

Feine Linien werden in die Haut gestochen bzw. gezeichnet. Im Anschluss wird Farbe aufgetragen, die nach einigen Minuten Einwirkzeit wieder abgenommen wird.

Wie wird die perfekte Farbe der Pigmentierung gewählt?

Zunächst wird die Symmetrie des Gesichts vermessen. Jeder Mensch hat einen anderen Knochenaufbau und unterschiedliche Mimik, weshalb die Augenbrauen nicht exakt symmetrisch sein müssen. Die Farbe hängt von drei Faktoren ab: von der Struktur sowie Farbe der Härchen und der Haut.

Für wen ist Microblading geeignet?

Besonders Menschen, die unter Haarausfall leiden oder eine Chemotherapie durchlaufen haben, profitieren vom Microblading. Aber auch für Frauen, die morgens mit perfekten Augenbrauen aufwachen wollen, ist es eine Toplösung!

Hängt das Ergebnis auch vom Hauttyp ab?

Ja! Hierbei wird zwischen ölig oder trocken unterschieden. Bei öliger Haut eignet sich eher Permament Make Up (PMU) am besten. Da Hautfett die Farbe schnell absorbiert und das Microblading i.d.R. ca. acht Monate lang hält. Bei trockener Haut bleibt das Ergebnis bis zu anderthalb Jahre lang gut sichtbar. Hier eignet sich das Microblading ideal, denn auf trockener Haut lassen sich selbst die feinsten Linien sehr präzise setzen.

Welche Lifestyle-Faktoren können die Haltbarkeit verkürzen?

Entscheidend ist oft der individuelle Stoffwechsel. „Verarbeitet“ der Körper schnell, wird auch die aufgetragene Farbe schneller abgebaut. Außerdem werden Sauna- sowie Solariumgänger sicher weniger lang Freude daran haben als Nicht-Sauna- bzw. -Solariumgänger. Schweiß verkürzt die Lebensdauer von Microblading ebenfalls. Aktive Sportler sollten also auch damit rechnen, dass nach einem Dreivierteljahr ein Nachstechtermin notwendig ist.

Wie hoch ist die Gefahr, dass die gestochenen Konturen, ähnlich einem Tattoo, mit der Zeit verlaufen?

Bei Microblading besteht diese Gefahr nicht, da die Farbe nur oberflächlich in die Haut gestochen wird. Zudem gibt es keinerlei Verfärbungen ins Rötliche oder Bläuliche, da wir nur mit Phi Farben, mit denen wir arbeiten, komplett ohne Schwermetalle sind. Deshalb ist die Lebensdauer eines Microblading-Ergebnisses auch auf anderthalb Jahre begrenzt.

Lässt sich damit auch eine allergische Reaktion ausschließen?

Viele Farben sind rein pflanzlich sowie hypoallergen und für jedermann geeignet. Wir können vorab gerne einen Allergietest machen. Dabei wird eine Stelle hinter dem Ohr gesucht, etwas Farbe hineingepiekst und geschaut, ob sich innerhalb von 24 Stunden eine Reaktion zeigt. Das ist wichtig, um wirklich risikofrei arbeiten zu können.

Was passiert, wenn mir das Ergebnis nicht gefällt?

Grundsätzlich braucht man drei Behandlungen, bis das Ergebnis perfekt ist. Wobei die Brauen bereits nach dem ersten Stechen nahezu ideal aussehen können, gibt es mehrere Faktoren, die das Stechen beeinflussen können. Zum Beispiel das tagesabhängige Schmerzempfinden oder die richtige Ernährung und genügend Flüssigkeit. Das absolute Endresultat sowie die Farbe sieht man jedoch tatsächlich erst nach dem dritten Termin.

Preise Microblading: 

  • Neubehandlung inkl. einer Nachbehandlung 299€
  • Touch-Up (innerhalb von 6 Monaten) 99€ 
  • Touch-Up (innerhalb eines Jahres) 199€ 
X